"Kultur macht stark" geht mit 30 Programmpartnern in die Verlängerung

„Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“

Jedes Kind und jeder Jugendliche soll die bestmöglichen Bildungschancen erhalten – unabhängig von der sozialen Herkunft. Mit dem Programm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) deshalb seit 2013 außerschulische Angebote der kulturellen Bildung. In lokalen Bündnissen für Bildung setzen engagierte Bürgerinnen und Bürger bundesweit Projekte für Kinder und Jugendliche um, die aus Verhältnissen kommen, die den Zugang zu Bildung erschweren: Paten- und Mentorenprogramme, Leseförderungen, Ferienfreizeiten, Musik-, Tanz-, Theater- oder Zirkusaktionen. Durch die aktive Beschäftigung mit Kunst und Kultur erleben die Kinder und Jugendlichen persönliche Wertschätzung, sie entwickeln neue Perspektiven und erlernen wichtige Fähigkeiten für ein erfolgreiches und selbstbestimmtes Leben.

Das Programm wurde nun bis 2022 verlängert. Ab 2018 setzen es 30 Förderer und Initiativen als Partner um und initiieren Bündnisse vor Ort.

Hier geht es zu weiteren Informationen zur Förderung und zu den Programmpartnern.

Bitte beachten Sie, dass die ersten Bewerbungsfristen für Projekte im Jahr 2018 einiger Förderer und Initiativen bereits Ende Januar/Mitte Februar sind. Wenn Sie Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Programmpartnern oder Kooperationen vor Ort benötigen, ist Ihnen die Netzwerkstelle gern behilflich.

Kontakt: Livia Knebel, kulturellebildung@kreis-gr.de, 03581 6639412