Das Bedürfnis nach Kultur und kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren. Im Gegenteil: Ein Museums-, Ausstellungs- oder Theaterbesuch kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein.

Seit einiger Zeit gibt es immer mehr Angebote von Museen und Konzerthäusern für
Menschen mit Demenz. Auch in Sachsen hat man sich auf den Weg gemacht. Zugleich
wollen immer mehr Pflegeeinrichtungen diese Angebote für ihre Bewohnerinnen und
Bewohner nutzen. Doch welche Kulturangebote kommen in Frage und was ist dabei zu
beachten? Welche inneren und äußeren Barrieren müssen berücksichtigt werden?
Die Fortbildung mit Workshop-Charakter vermittelt, wie diese ganz praktisch überwunden
werden können und eine Kulturbegleitung von Menschen mit Demenz kenntnisreich
und wertschätzend genutzt und gestaltet werden kann. Zugleich bietet sie Einblicke
in verschiedene Arbeitsbereiche und ermöglicht einen ersten Austausch über die
jeweiligen Bedarfe.


PROGRAMM
1. + 2. Tag: Theorie und Praxis
 Warum Kulturelle Teilhabe? – Demografie / rechtlicher Rahmen / Kreativität und
Emotionen
 Wer soll teilnehmen? Menschen mit Demenz / Krankheitsbild: Basics / Demenzphasen
/ Gedächtnis / Kommunikation
 Wo soll Kulturelle Teilhabe stattfinden? - Barrieren und Hemmnisse an öffentlichen
Orten und wie sie überwunden werden können
 Wie geht das Ganze? Bedingungen und Voraussetzungen / Kulturbiographie / Innere
und äußere Barrieren / Nachhaltigkeit
 Kennenlernen des Schlesischen Museums zu Görlitz / Erarbeitung einer Begleitung
für Menschen mit Demenz
2/2


3. Tag: (insbesondere für Teilnehmende aus dem Kultur-/ Museumsbereich) Praxistag in Museen
Schwerpunkt: Teilhabe-orientierte Vermittlung und Kommunikation
 Übungen in Kleingruppen – Objektauswahl / Moderationsrolle / Kommunikation
im Schlesischen Museum zu Görlitz und in den Görlitzer Sammlungen **Alle Teilnehmenden erhalten ein (digitales) Handout sowie eine Teilnahme-bescheinigung.**
ZIELGRUPPEN Die Fortbildung richtet sich an professionell oder ehrenamtlich engagierte Mitarbeite-rinnen und Mitarbeiter von Senioren- und Pflegeeinrichtungen, Museen sowie an (fort-geschrittene) Studierende der Fachrichtungen Sozialwissenschaften, Soziale Gerontolo-gie, Heilpädagogik, Kulturmanagement, Museologie etc. // max. 20 Teilnehmende


TERMIN 30. – 31.03.2017 je 10:00 – 17:00 Uhr
+ 1.04.2017


TREFFPUNKT Schlesisches Museum zu Görlitz
Brüderstr. 8
02826 Görlitz

KOSTEN
für 2 Tage inklusive Getränke, Obst, Kekse, Kuchen 170 € | Studierende 40 €
für 3 Tage inklusive Getränke, Obst, Kekse, Kuchen 190 € | Studierende 45 €


ANMELDUNG
bis zum 17.03.2017
bei Sylvia Wackernagel (Museumspädagogin)
swackernagel(at)schlesisches-museum.de
+49 - 3581 - 8791 128


DER REFERENT Jochen Schmauck-Langer ist Geschäftsführer von dementia+art, Kulturgeragoge und Kunstbegleiter für Menschen mit Demenz. Er hat die Qualifikation zur Alltagsbegleitung von Menschen mit Demenz, ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft ‚Kulturelle Teilhabe' der NRW-Demenz-Servicezentren sowie in den Bundesverbänden Museumspädagogik und Kunst- und Kulturgeragogik. www.dementia-und-art.de


WEITERE INFOS
Aktueller Überblick http://www.kulturtussi.de/kunstvermittlung-fuer-menschen-mit-demenz-die-zweite/