Denise Wilke ist die neue Leiterin der Zittauer Kinderbibliothek. Eins ihrer ersten Projekte ist eine Krabbelgruppe. © Bernd Gärtner

Babys und Bücher 

Die neue Leiterin der Zittauer Kinderbibliothek gründet eine Krabbelgruppe. Bald können sich dort Eltern auf einen gemütlichen Plausch treffen. Es fehlt nur noch das Schild. „Bibo-Zwerge“ wird darauf stehen und allen zeigen, dass hier ab September das Reich von Babys ist. Ein gemütliches Sofa, niedrige Regale und Spielzeug laden dann im Salzhaus die jüngsten Bibliotheksbesucher und ihre Eltern zum Verweilen ein. Die Idee dazu hatte Denise Wilke. Seit einem Monat ist sie Leiterin der Zittauer Kinderbibliothek, und eines ihrer ersten Projekte in diesem Amt ist die Krabbelgruppe. Denise Wilke wollte einen Treffpunkt für Eltern schaffen, wo diese sich austauschen können. Bei ihrer Arbeit fiel ihr auf, dass immer mehr Mütter mit ihren kleinen Kindern in die Stadtbücherei kommen. Aber Babys und Bücher, passt das überhaupt zusammen? Denise Wilke hörte sich um und stellte fest, dass es solche Gruppen andernorts seit Längerem gibt. Diese treffen sich außerhalb der Öffnungszeiten, also stören eventuell schreiende Babys nicht die traditionelle Ruhe in Bibliotheksräumen. Damit stand fest: Montags, aller 14 Tage, sollen es sich Eltern mit ihren Kindern bis drei Jahren in einer für sie ingerichteten Ecke gemütlich machen. Sie möchte Getränke anbieten, vielleicht auch ab und zu einen Kuchen backen. Fürs Stillen kann sich eine Mutter in eine ruhige Ecke zurückziehen. Auch ein Wickeltisch ist vorhanden. Die Großen könnten so in entspannter Atmosphäre miteinander plauschen und einander bei Erziehungsfragen helfen, während sich die Kleinen kennenlernen und miteinander spielen. Nebenbei können sie sehen, was die Kinderbibliothek zu bieten hat. Das sind ja längst nicht mehr nur Bücher. Hier findet man Musik, Filme und Hörbücher genauso wie Brett-, Karten- und PC-Spiele. Für die Jüngsten hat die neue Leiterin für Babys geeignete Bücher aus dem Bestand herausgesucht, manches auch extra neu angeschafft. Sie will außerdem Erziehungsratgeber für Kinder im ersten Jahr in die Ecke der Bibo-Zwerge stellen. Bei ihren Kolleginnen traf die Idee durchweg auf Zuspruch, erzählt Denise Wilke. Diese würden sie auch praktisch unterstützen. Eine Kollegin hat einen Zwerg entworfen, der ab September alle Stücke zieren wird, die für die Bibo-Zwerge gedacht sind. Und beim Termin selber wird immer eine von ihnen dabei sein. Denise Wilke ist seit 2005 in der Bibliothek. Sie ist in Jonsdorf aufgewachsen und lernte zunächst Mediengestaltung in Chemnitz. „Das war aber nicht so das Richtige“, sagt sie. Zufällig las sie eine Anzeige der Bibliothek, in der eine Auszubildende als Fachangestellte für Medien und Informationsdienste gesucht wurde. Das sprach sie an und war für die Zittauerin eine tolle Möglichkeit, in der Region bleiben zu können. Also bewarb sie sich, wurde angenommen und stellte schon während der Ausbildung fest, dass sie ihren Traumjob gefunden hatte. Drei Jahre später wurde sie übernommen und arbeitet seitdem in der Zittauer Stadtbücherei im Salzhaus. Um sich weiterzubilden, hängte sie neben der Arbeit noch ein Fernstudium an und wurde schließlich Leiterin der Kinderbibliothek. 

Ab September wird die junge Mutter mit der Krabbelgruppe ihr erstes größeres Projekt umsetzen. Sie hat die Anzahl der Kinder auf fünf beschränkt. Daher ist es notwendig, dass die Eltern sich vorher anmelden. Natürlich können ebenso Vater und Mutter mit ihrem Baby kommen oder auch Geschwisterkinder mitbringen, sagt sie. Man braucht nicht jedes Mal dabei zu sein, sondern kann sich für jeden Termin aufs Neue anmelden. Denise Wilke freut sich auf das erste Treffen. Die erste Mutti hat sich dafür bereits gemeldet.

Elterntreff „Bibo-Zwerge“, ab 5. September aller 14 Tage immer montags, 9.30 bis 10.30 Uhr,

Anmeldung vor Ort erforderlich.

Artikel-URL: www.sz-online.de/nachrichten/babys-und-buecher-3468479.html