"Wenn junge Leute Laientheater spielen, lernen sie viel über sich selbst und üben gleichzeitig soziales Verhalten. Und der erarbeitete Erfolg macht gesundes Selbstbewusstsein. Das allein ist unschätzbar. Wenn das Ergebnis dann, wie in Bischofswerda, darüber hinaus noch eine wunderbare Wirkung auf die Stadt und auf die Region hat, gibt es nichts Besseres! Danke an alle Beteiligten, danke an Uwe Hänchen! Klasse!"

Lutz Hillmann, Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen (2013)

 

Bühnenpanorama von 2013 "Der Ölprinz"

Karl-May-Spiele Bischofswerda 2015 Old Shatterhand

Auch in diesem Jahr kamen wieder tausende Karl-May-Fans in Bischofswerda auf ihre Kosten. die Spielgemeinschaft "Gojko Mitic" e.V. begeisterte erneut mit Perfektion, Spielfreude und Professionalität.

Karl-May-Spiele seit über 20 Jahren in Bischofswerda | die Spielgemeinschaft "Gojko Mitic" ein

Seit 1993 veranstaltet die Spielgemeinschaft „Gojko Mitic“ Bischofswerda e.V. die kleinsten Karl-May-Spiele Deutschlands mit den jüngsten Darstellern.

Im Jahr 2013 wurde ein neuer Besucherrekord erzielt. 10.600 zahlende Zuschauer sahen das Karl-May-Spiel „Der Ölprinz“. Damit wuchs von Jahr zu Jahr die Zahl der begeisterten Besucher der Freilichttheater-Veranstaltungen. Im Gründungsjahr der Initiative 1993 schauten sich in 7 Vorstellungen ca. 2000 Besucher an, wie Kinder und Jugendliche „Theater machten“ und Karl May spielten. 10 Jahre später konnten in 15 Vorstellungen ca. 4000 Besucher Winnetou 1 sehen. Weitere 10 Jahr danach wurden erneut mit Winnetou 1 fast die zehntausender Grenze erreicht, die ein Jahr später überschritten wurde. Damit besuchten erstmals 2013 über 10.000 Zuschauer die 20 Vorstellungen auf der Waldbühne im Stadtwald von Bischofswerda. Seit der ersten Saison wuchs mit dem Aufwand der Inszenierungen auch stets die Fangemeinde. Im 21. Spieljahr der Karl-May-Spiele Bischofswerda konnte so der 100.000 Zuschauer seit 1993 begrüßt werden. Die Auflistung aller seit 1993 gespielten Stücke finden Sie hier.

Was macht die Initiative so bemerkenswert? Die Spielgemeinschaft „Gojko Mitic“ e. V. hat 120 Mitglieder, davon 80 Kinder und Jugendliche, die sich unter der Leitung von Uwe Hänchen übers Jahr auf die jährlich neue Inszenierung eines Karl May Stückes vorbereiten. Der Schauspieler und Darsteller in 12 DEFA-Indianerfilmen Gojko Mitic ist Namengeber und Freund der Spielgemeinschaft. In dieser Gemeinschaft wird jeder, der mitmachen will integriert. Die Arbeit an den Theaterstücken fördert die Kreativität und die Persönlichkeitsentwicklung der Mitwirkenden und stiftet Gemeinsinn. Erwachsene, die noch einmal Kind sein möchten oder mit Kindern arbeiten wollen sind gern gesehen. Alle werden gebraucht als Darsteller, Tänzer, Statisten, Showkämpfer, Stuntman, Reiter, Kutscher, Bogenschützen, Musiker, Kostümhersteller, Kulissenbauer, Fundusverwalter, Requisiteure,  Maskenbildner, Betreuer, Tontechniker, Pyrotechniker, Kassierer, Verkäufer, Ordner, Servicemitarbeiter, Autoren, Regisseure, Chronisten, Förderer, Sponsoren, Marketingfachleute und vieles andere mehr.

 

Die Pläne für 2014 sind schon lange fertig: in diesem Jahr wird „Old Firehand“ gegeben. Am 6. Juli ist Premiere. Hier finden Sie den Spielplan für 2014. Die Geschichte um Winnetou und Old Shatterhand und den weißen Jäger Old Firehand wird auch in diesem Jahr wieder viele tausend Kinder, Jugendliche und ältere Freude von  Karl Mays Büchern begeistern. Die Handlung des Stückes finden Sie hier. Über 80 Darsteller und Statisten im Alter von zwei bis 75 Jahren (die Besetzungsliste finden Sie hier), neun Pferde, eine Ziege und weitere tierische Darsteller werden im Bischofswerdaer Karl-May-Spiel 2014 „Old Firehand“ mitwirken. Einige Tiere haben neben der Bühnenerfahrung auch schon in zahlreichen Produktionen bei Film und Fernsehen mitgewirkt.

Darüber hinaus werden zahlreiche originalgetreue Kostüme, Requisiten und Kulissen, eine Kutsche, ein Planwagen und zahlreiche Actionszenen den Besuch der diesjährigen Karl-May-Spiele auf der Waldbühne in Bischofswerda zu einem Erlebnis werden lassen.

Zum Service gehören ein kostenloser Bus-Shuttle, kostenfreie Parkplätze und unsere Freiluftgaststätte mit einem reichlichen Angebot an Speisen und Getränke.

Die Artikel am Souvenirstand sind vorwiegend im Verein selbst entstanden.

Weitere Informationen und Bilder finden Sie hier.

 

20 Stimmen zu 20 Jahre Spielgemeinschaft „Gojko Mitic“ Bischofswerda e.V.

„Wenn ich bei Proben oder Vorstellungen in Bischofswerda dabei bin, merke ich, wie die Kinder und Jugendlichen in ihren Aufgaben aufgehen. Dass ich meinen Namen dafür gegeben habe, darauf bin ich heute sehr stolz.“
Gojko Mitic, Schauspieler, Hautdarsteller in 12 DEFA-Indianerfilmen und zahlreichen Karl-May-Produktionen auf der Bühne und im Film (2012)  
Als Kind träumten wir davon Indianerstücke aufzuführen. Mit dem Verein Gojko Mitic ist dies für die heutigen Kinder und Jugendlichen Realität.“
Andreas Erler, Oberbürgermeister der Stadt Bischofswerda
  „Alles geschieht im Ehrenamt, in der Freizeit ohne Gage oder Honorar. Hochachtung!“
Michael Harig, Landrat des Landkreises Bautzen (2006)
  „Es ist eine Klasse für sich, was ihr da so alles auf die Beine stellt und es gibt ganz sicher in Deutschland nichts Vergleichbares.“
Olaf Hörbe, Schauspieler, Regisseur, Autor, Landesbühnen Sachsen (1998)  
„Ich freue mich ganz besonders, dass sich in Ihrem Verein die jugendlichen Darstellerinnen und Darsteller mit viel Engagement und Zeit daran machen, anderen durch die Aufführungen ein schauspielerisches Erlebnis zu bieten.“
Prof. Dr. Kurt Biedenkopf, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen in den 90er Jahren (1997)  
„Erlebnisse sind wichtig und prägend, aber das kann man nicht theoretisch vermitteln, man muss sie gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen inszenieren! Genau diesen wichtigen erlebnispädagogischen Grundsatz setzt die Spielgemeinschaft seit 20 Jahren um.“
Andreas Mikus, Teamchef des Netzwerkes für Kinder- und Jugendarbeit Bischofswerda (2012)  
„Diese kleine Bühne hat mich sofort fasziniert, seit meinem ersten Besuch. Bei euch führen Kinder nicht nur irgendwelchen Klamauk auf, sondern spielen die Stücke sehr genau und nahe am Werk von Karl May.“
Rene Wagner, Direktor des Karl-May-Museums Radebeul  (2012)  
„Ihr habt in der Karl-May-Szene eine absolute Berechtigung.“
Herbert Graedtke, Schauspieler, Regisseur, erster Old Shatterhand der DDR (2012)  
„Karl-May-Bühnen verfügen zumeist über professioneller Darsteller. Einige dieser Profis sollten gelegentlich nach Bischofswerda fahren, um sich anzusehen, was diese Kinder und Jugendlichen fertig bringen.“
Dieter F. Gottwald, Textbuchautor (2011)  
„Die Karl-May-Spiele sind ein wichtiger überregionaler Anziehungspunkt für unsere Stadt.“
Norman Reitner, Kulturmanager der Stadt Bischofswerda (2012)  
Seit 10 Jahren sponsere ich nun schon die farbliche Gestaltung der Kulissen. Und jedes Jahr freue ich mich aufs Neue. Es macht einfach riesigen Spaß zu sehen, was hier jedes Jahr entsteht. Ich hoffe, ich kann noch lange dabei sein.
Uwe Gloge-Häntschel, Wandmaler (2012)            
Allergrößten Respekt und Hochachtung dafür, einen solchen Sack Flöhe ohne Nervenzusammenbruch  zusammenzuhalten und zu achtbaren Darstellungen zu führen.
Jethro D. Gründer, Schauspieler, Autor, Regisseur und Horseman, Pferde-HOF-Theater Wölkau (2011)  
Herzblut, Begeisterung, Können, professionelle Einstellung und Respekt vor der literarischen Vorlage - So macht Karl May auf der Bühne Spaß!
Ulrich Neumann, Autor, Redakteur Karl-May-Kenner, Oppach (2012)  
"Die Atmosphäre auf Eurer Bühne ist eine ganz Besondere."
André Köhler, Leiter PR, Karl-May-Museum Radebeul (2012)  
„Hut ab vor den Darstellern und tiefste Verbeugung vor allen Machern im Hintergrund.“
André Neubert, Leiter Karl-May-Haus Hohenstein-Ernstthal (2012)  
„Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus völlig unterschiedlichen sozialen Schichten wachsen für eine gemeinsame Sache zu einer großen Familie zusammen. Die sonst in unserer Gesellschaft vorhandenen unsichtbaren Grenzen in Bildung, Herkunft und den Einkommensverhältnissen sind hier nicht vorhanden.
Veit Gähler, Inhaber „Holzwurm – SpielundZeug“ Bautzen (2012)  
Kinder- und Jugendliche benötigen für die Entwicklung Ihrer Persönlichkeit Freiräume, Herausforderungen sowie einen stabilen Rahmen für ihre Aktivitäten. Alles das bietet die Spielgemeinschaft seit Jahren.
Tilo Moritz, Jugendhaus Neukirch (2012)  
„Seit ich für die Spielgemeinschaft arbeite, bin ich ein ganz anderer Mensch. Dieser Verein hat mir meine Würde wiedergegeben.“
Lothar Gnauck, Bürgerarbeiter (2012)  
„In der Tat ist Ihre Spielgemeinschaft eine große Bereicherung für unsere Region.“
Maria Michalk, Mitglied des Bundestages (2006)