Ab kommendem Schuljahr werden zwei Schulen aus dem Kulturraum mit ihren Schultheatern  durch eine KOST-KOOPERATION gefördert

KOST steht für Kooperation Schule und Theater in Sachsen. KOST ist eine Initiative von tjg. theater junge generation, Landesverband Amateurtheater Sachsen e.V. und dem Landesverband Sachsen im Deutschen Bühnenverein zur Stärkung und qualitativen Weiterentwicklung des Schultheaters, zur Gründung und Förderung von Kooperationen zwischen Schulen und Theatern sowie der Vernetzung von Schultheaterstrukturen in ganz Sachsen. Weitere Informationen zu KOST auch Unter http://www.kost-sachsen.de/ .

Über KOST werden  Schultheatergruppen bei Ihrer Arbeit unterstützt. So wurde im Schuljahr 2015/2016 die Lindenschule Hoyerswerda in einer KOST –Kooperation besonders gefördert.
9 SchülerInnen der 3. und 4. Klasse arbeiten seit einem Jahr im Rahmen der Kooperation mit dem Theaterpädagogen Ulrich Reinhardt. Simone Kruscha begleitet die Kooperation aktiv von Seiten der Lehrerschaft.
Am 20. Juni 2016 hat die Theatergruppe die ersten künstlerischen Ergebnisse ihrer gemeinsamen Arbeit gezeigt. 
Die Gruppe hat sich das Märchen "Schneewittchen" vorgenommen und geschaut, wie eine Umsetzung dieses Stoffes aussehen könnte, wenn eine Gruppe Kinder eben dieses Märchen in einer Turnhalle (nach)spielt. Die Turnhalle fungiert hierbei als "Spielplatz" im wahrsten Sinne, in dem im Spiel des Märchens der Raum in seiner eigentlichen Funktion und mit all den Dingen, die dort vorhanden sind, bewusst benutzt und integriert wird.
Es entsteht also kein "illusionistisches" (Märchen)theater, sondern wir konten vielmehr eine Gruppe von Kindern beobachten, die sich im Spiel diesen altbekannten Märchenstoff aneignen. Das Publikum war begeistert.
Die KOST –Kooperation wird im kommenden Schuljahr fortgeführt. Wir sind jetzt schon voller Vorfreude auf die Aufführung im zweiten Kooperationsjahr!
 
Ab dem Schuljahr 2016/17 kann auch das Friedrich-Schleiermacher-Gymnasium, Niesky in eine zweijährige KOST-Kooperation gemeinsam mit einem Künstler bzw. Theaterpädagogen starten.
Damit hat der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien zwei Schultheatergruppen, die durch das Landesprogramm gefördert werden können.