Allgemeine Arbeitsgrundsätze Aufgaben- und Tätigkeitsfelder der Netzwerkstelle 2017

Kulturelle Bildung hat in Deutschland in den letzten Jahren einen erfreulich hohen gesellschaftlichen  Stellenwert bekommen. Das Interesse in der kultur- und bildungspolitischen Diskussion hält nicht nur an, sondern entwickelt sich ständig weiter. Damit einher geht auch die Diskussion um neue Formen und Inhalte der Kulturellen Bildung und der Kulturvermittlung und dies vor allem vor dem Hintergrund steigender Anforderungen an die Qualität der Bildungs- und Vermittlungsarbeit. Auf allen Ebenen vom Bund über die Länder bis in die Kulturräume und die Kommunen, in Kindertagesstätten und Schulen ist man bemüht, die Kulturelle Bildung in den Alltag der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen einfließen zu lassen. Die Netzwerkstelle steht in engem Kontakt zu den Netzwerkern der anderen Kulturräume in Sachsen. Gemeinsame Ziele und Aufgaben wurden im Grundsatzpapier zur Kulturellen Bildung  der sächsischen Kulturräume definiert. 

Im Bewusstsein der verschiedenartigen infrastrukturellen Voraussetzungen, insbesondere
der Unterschiede zwischen den ländlichen und den urbanen Kulturräumen, verfolgen die
Kulturräume demnach folgende gemeinsame Ziele:


· Entwicklung und Pflege von Netzwerken zwischen Anbietern, Abnehmern und
Unterstützern im Praxisfeld Kulturelle Bildung vornehmlich in den Kulturräumen, aber
auch im Freistaat Sachsen und in überregionalen Zusammenhängen;
· Langfristige und Belastbare Verankerung von Förderstrukturen in den Verwaltungen
der Kulturräume und Kommunen, sowie in den Behörden des Freistaates Sachsen für
die Ermöglichung und Umsetzung Kultureller Bildung;
· Bedarfsgerechter Ausbau von Angeboten Kultureller Bildung insbesondere im
ländlichen Raum;
· Entwicklung der Qualität von Angeboten Kultureller Bildung in allen Kulturräumen.


Aus den Zielformulierungen ergeben sich Arbeitsschwerpunkte, die für alle Kulturräume von
übergeordneter Bedeutung sind und mit je unterschiedlichen Maßnahmen umgesetzt
werden. Die Maßnahmen können in die nachfolgend aufgeführten vier Bereiche gegliedert
werden. Die Koordinatoren der Netzwerkstellen
· informieren über Förderprogramme, Wettbewerbe,Modellprojekte,
· beraten über Fördermöglichkeiten, bei der Antragsstellung, bei der Qualifizierung von
Projektideen
· unterstützen bei der Partnersuche, der Umsetzung von Kooperationsprojekten, der
Entwicklung von Projektideen
· organisieren regionale Modellprojekte, Konferenzen, Arbeitstreffen, Veröffentlichungen