Intendant des Bautzner Theaters Lutz Hillmann begrüßt als Hausherr die Teilnehmmer der Kulturraumkonfernenz.
Landrat Michael Harig eröffnet die Konferenz und hält den Einführungsvortrag.
Kulturraumsekretär Joachim Mühle spricht zu Perspektiven der Kulturellen Bildung im Kulturraum.
Thomas Pilz erörtert die Frage: Was kann Kulturelle Bildung beim demografischen Wandel leisten?
Oberbürgermeister Christian Schramm aus Bautzen verfolgt interessiert die Konfernenz.
Ralf Seifert /SMK referiert zu den Perspektiven der Kulturellen Bildung aus der Sicht des Kultusministeriums.
Schulleiterin Katharina Michelfeit und Uwe Proksch stellen das Modellprojekt "Kulturschule Hoyerswerda" vor.
Projektleiter Andreas Maneck von BILDUNGSPROJEKTE didaktibus erläutert das Projekt ZEUGENSTAND 1813, das in Bautzner Schulen durchgeführt wird.
Theaterpädagogin Heide-Simone Barth begeistet mit der Vorstellung des "Schüler-Wetttheater-Tages" am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen.
Museumsdirektor Dr. Marius Winzeler stellt das Ausstellungsprojekt "PHÄNOMENAL" vor und erklärt die begleitenden Bildungsprojekte.
Projektleiterin Ute Weinhold von "Lesekinder Görlitz" spricht über ihr Projekt im Landkreis Görlitz.
Der Präsident des Sächsischen Kultursenats Dr. Jürgen-Uwe Ohlau geht in seiner Schlussbetrachtung auf die Chancen und die Notwendigkeiten Kultureller Bildungsarbeit besonders im ländlichen Raum ein.

Unter dem Titel "Kulturelle Bildung-Profile schärfen, Perspektiven eröffnen" findet am 26. Oktober 2012 in der Zeit von 9.00 Uhr- 13.00 Uhr im Burgtheater Bautzen eine Konferenz statt, zu der der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien alle an der musischen und ästhetischen Bildung Interessierten einlädt.

Ziele der Kulturraumkonferenz sind:

  • Verbreitung des Anliegens Kultureller Bildung entsprechend der Kulturpolitischen Leitlinien des
    Kulturraums Oberlausitz-Niederschlesien aus dem Jahr 2011
  • Standortbestimmung zur Kulturellen Bildung im Kulturraum
  • Austausch von Erfahrungen bei der Umsetzung kultureller Bildungsprozesse
  • Ermittlung von Schwerpunkten für die Arbeit der Kulturvermittler, der Bildungseinrichtungen und
    der Netzwerkstelle im Kulturraum

Aspekte der Kulturraumkonferenz sollen sein:

  • Betrachtungen zur Situation den Kulturellen Bildung im Kulturraum mit Blick auf den Vergleich zu anderen Kulturräumen und zu anderen Bundesländern,
  • Herausforderungen an Kindertagesstätten, Schulen und Kultureinrichtungen in der nächsten Jahre im Bereich der musischen, ästhetischen und kulturelle Bildung
  • Notwenigkeit der Veränderung von Strukturen, Organisationsformen, Methoden und Inhalten  bei der Durchführung von Maßnehmen der Kulturellen Bildung in den Einrichtungen im Kulturraum 
  • Stabilisierungen von Partnerschaften in den Netzwerken Kultureller Bildung
  • Schaffung von Kontinuitäten in diesem speziellen Segment des Bildungsprozesses

Veranstalter ist der Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien mit der Netzwerkstelle Kulturelle Bildung in Kooperation mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen

Den Einladungsflyer zur Konferenz finden Sie hier.

Das Programm der Kulturraumkonferenz Kulturelle Bildung finden Sie hier.

Den Anmeldebogen zur Teilnahme an der Konferenz finden Sie hier.