Schnappschüsse vom 3. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich am 11. April 2014

3. Fachtag Kulturelle Bildung in frühkindlichen Bereich
Thomas Pilz
wissenschaftliche Mitarbeiterin
m Plenum
Karen Hoffmann
im Gespräch
in der Pause
Karen Hoffmann
Melanie Rothe
riechen
mitmachen
Rotkraut quetschen
mit Pipette und Pinsel
Tinktur zur Farbherstellung
Natron darf nicht fehlen
spinnen mit der Handspindel
malen mit selbstgemachten Naturfarben
zuhören und nachfragen
fertig
Vorstellungsrunde 1
Vorstellungsrunde 2
interkultuell mit Ella Markulak aus Polen
Kennenlernspiele
mit viel Farbe auf großen Flächen
Raum für Gestaltung
die jüngste Teilnehmerin
erste Abzug
kreative Atmosphäre
viele Ideen
die Sängerinnen
basteln zum Sprachen lernen
Sprachspiele selbst gemacht
bei der Arbeit
Farbenreich
Gesamtkunstwerk
in Aktion
Hirsch oder Hase?
Manuel Michel
Dialog
Anja-Christina Carstensen
so kann Künstlerische entstehen
Präsentation der Ergebnisse
Vortrag der Sängerinnen mit Tanja Donath
Andrea Kretschmar
wir haben viel gelernt und es hat Spaß gemacht!

3. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich || Kulturelle Vielfalt – eine Entwicklungshelferin für Kreativität

            
Bei den beiden Fachtagen Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich  2012 und 2013 haben sich Erzieherinnen, Grundschullehrer, Lesepaten, Tageseltern, Studierende sowie Eltern und andere Interessierte mit den Möglichkeiten der Kultureller Bildung in Kindertagesstätten und Grundschulen vertraut gemacht. Unter besonderer Berücksichtigung der Verwendung musikalischer, darstellerischer und bildender Kulturtechniken wurde in Workshops praktisch gearbeitet und wurden Erfahrungen ausgetauscht.

Dabei standen einerseits neue wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Fachbereich Pädagogik der frühen Kindheit sowie insbesondere Erfahrungen aus der Arbeit in den Einrichtungen und Projekten im Focus. In Vorträge wurde vor allem der Beitrag zur Persönlichkeitsbildung im frühen Kindesalter durch die Beschäftigung mit Kunst und Kultur erörtert.

Frühe Förderung ist die Grundlage für die Entfaltung angelegter Potentiale bei unseren Kindern. Um die kreativen Potentiale der Kinder intensiv zu fördern, müssen ausreichende kulturelle Kompetenzen der Akteure in Kitas und Grundschulen immer wieder fort- und weitergebildet werden. Deshalb veranstaltet die Netzwerkstelle Kulturelle Bildung im Kulturraum Oberlausitz-Niederschlesien auch 2014 wieder einen derartigen Wissens- und Erfahrungsaustausch.
Der 3. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich, der unter dem Motto Kulturelle Vielfalt – eine Entwicklungshelferin für Kreativität  steht, verbindet erneut Erfahrungsberichte bei der künstlerischen Vermittlungsarbeit für die Jüngsten mit praktischer Arbeit in verschiedenen Workshops. In diesem Jahr ist es gelungen, das Kinder-Künste-Zentrum | Berliner Kompetenzzentrum für frühkindliche kulturelle Bildung für eine Mitwirkung beim Fachtag zu gewinnen. Außerdem arbeiten wir wieder mit dem Lehrstuhl Pädagogik der frühen Kindheit der Hochschule Zittau-Görlitz und mit der Servicestelle Bildung des Landkreises Görlitz im Bundesprogramm "Lernen vor Ort" der PONTES-Agentur bei diesem Fachtag eng zusammen. Neben der Beförderung des Erfahrungsaustausches sollen Impulse zu Aktivitäten kultureller Bildung im frühkindlichen Bereich geben werden. Es wird die Möglichkeit eröffnet, künstlerisch-praktische Anregungen zu sammeln sowie andere  Methoden und neue Partner kennenzulernen.

Der Fachtag findet am 11. April 2014 in der Zeit von  9.30 – 16.00 Uhr
im  Haus Klingewalde, Klingewalde 40, 02828 [Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen gGmbH] statt.

Das Programm des Fachtages finden Sie hier.
Den Anmeldebogen zum Fachtag finden Sie hier.

Interessenten können sich an die Netzwerkstelle Kulturelle Bildung kulturelle-bildung(at)freenet.de wenden.

Weitere Information zur Teilnahme am Fachtag sind auch unter hier zu finden. 

Bericht vom 3. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich

Am 11.04.2014 wurde der 3. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich „Kulturelle Vielfalt – eine Entwicklungshelferin für Kreativität“ im Haus Klingewalde des Instituts für kulturelle Infrastruktur Sachsen durch die Netzwerkstelle Kulturelle Bildung im Kulturraum Oberlausitz Niederschlesien durchgeführt. Bereits 3 Wochen vor Beginn des Fachtags war die Veranstaltung in diesem Jahr ausgebucht. 60 Erzieherinnen, Lehrerinnen, Tagesmütter, Eltern und Mitarbeiterinnen aus Kultureinrichtungen der Landkreise Bautzen und Görlitz nahmen an der Veranstaltung teil.

Thomas Pilz, der Vorsitzende des Kulturbeirates des Kulturkonvents im Kulturraum, begrüße alle Teilnehmerinne, Referenten und Workshopleiter und ging in seinen Worten auf die Bedeutung der Kulturellen Bildung für die Zukunft im Kulturraum ein und hob das Engagement des Kulturraums für die Aus- und Weiterbildung in diesem Sektor hervor. Frau Nicole Blana, wissenschaftlich Mitarbeiterin im Fachbereich Kindheitspädagogik an der Hochschule Zittau-Görlitz, sprach über das Kulturelle im Bildungsideal Alexander von Humboldts und von den Herausforderungen, die in diesem Zusammenhang im Sächsischen Bildungsplan für Kindertagesstätten formuliert sind. Zwischendurch gab es das nun schon traditionelle Morgenlied, das von der Gesangspädagogin Tanja Donath angestimmt und geleitet wurde. Ulf Großmann, Koordinator der Netzwerkstelle Kulturelle Bildung im Kulturraum, konnte in seinem Beitrag an die theoretische Grundlegung von Frau Blana direkt anknüpfen und die Ziele des Fachtages erläutern. Er ging dabei insbesondere auf die Rolle der kulturell-künstlerischen Bildung bei der Persönlichkeitsentwicklung der Jüngsten und  auf die Notwendigkeit der Schaffung von kreativen Freiräumen für die Potenzialentfaltung und die Entwicklung von Toleranzfähigkeit bei Kindern ein.

Die Gäste aus Berlin vom KinderKünsteZentrum Berlin-Neukölln sprachen in beeindruckender Weise von ihrer Arbeit und zeigten einen Film über den Auftrag und die Resonanz der Tätigkeit ihrer Einrichtung. Frau Karen Hoffmann, Leiterin des Zentrums, betonte den Beitrag der künstlerischen Betätigung für die Entwicklung der manuellen Fähigkeiten und die Entfaltung des Gestaltungswillens der Kinder im Alter von 2- 8 Jahren. Ideen Raum zu geben, sein dabei eine der vornehmsten Aufgaben. Dazu bedient sich das KinderKünsteZentrum Berlin der Expertise erfahrener Künstlerinnen und Künstler, die mit den Kindergartengruppen und Grundschulklassen über einen längeren Zeitraum zusammen arbeiten. Die Ergebnisse sind, davon konnten die die Teilnehmerinnen des Fachtags überzeugen, bestechend. Ein besonders Schwergewicht ihrer Arbeit sein, so Karen Hoffmann, die Teilhabe an der Kulturellen Bildung für Integration von Zuwandererfamilien zu nutzen.

Melanie Rothe, Kunstpädagogin am KinderKünsteZentrum, arbeitete anschließend praktisch mit den Teilnehmerinnen am Fachtag, indem sie über ihre Erfahrungen im aktuellen Projekt „Färbergärten“ berichtete und Farben aus Naturprodukten herstelle, mit denen dann auch gemalt wurde.

In den daran anschließenden Workshops mit Tanja Donath, Anja-Christina Carstensen, Manuel Michel, Ella Markulak und Andrea Kretschmar (siehe Programm) wurde gesungen, gebastelt, gemalt und Körpersprache als ein wesentliches kommunikatives Gestaltungselement praktisch ausprobiert. Die Teilnehmerinnen stellen die Ergebnisse der Workshops am Ende des Tages kurz vor und gaben ihre Eindrücke von der intensiven praktischen Beschäftigung mit Elementen von Kunst und Kultur wieder. Bevor die Beigeordnete für Jugend und Soziales des Landkreise Görlitz Martina Weber ihre Gedanken zum Abschluss des ereignisreichen Tages vortrug, lud Tanja Donath noch einmal zum Singen ein.  Frau Weber gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass diese Art von Weiterbildungsmöglichkeiten auch in Zukunft intensiv durch Erzieherinnen und Lehrerinnen genutzt werden. Der Mehrwert eines solchen Tages läge auf der Hand. Sie dankte den Partner im Projekt, den Förderern, allen Mitwirkenden und den Organisatoren für ihre Arbeit und sagte die weitere Unterstützung  durch den Landkreis Görlitz zu.

Zur großen Freude der Organisatoren haben sich bereits die ersten 2 Teilnehmerinnen für die nächste Veranstaltung, das 2. Seminar Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich, das am 27. September 2014 in Bautzen stattfinden wird, verbindlich angemeldet.

 

2. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich 2013

Sie finden hier Informationen und Fotos vom 2. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich - Potenzialen auf der Spur 2013.

2. Fachtag Kulturelle Bildung im frühkindlichen Bereich 2013